Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 1. Dezember 2008  

Alex Sadkowsky

Datum: Montag 1. Dezember 2008
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Teilnehmer/in:

Alex Sadkowsky liest aus seiner soeben abgeschlossenen Monumentaltrilogie «Die chinesische Wespe». Stefan Zweifel (Literaturwissenschaftler und Publizist) führt mit ihm das Gespräch über das literarische Werk; Roy Oppenheim (Publizist) spricht mit ihm über seine Malerei. Der Philosoph Hans Saner spricht über die Verbindung zwischen Sadkowskys Malerei und Literatur.

Alex Sadkowsky ist eine schillernde Figur der Kulturszene: Maler, Zeichner, Performer, Filmer, Poet. Fast alles an ihm ist labyrinthisch und besteht aus begehbaren und zugewachsenen Wegen - ganz besonders sein 2000-seitiger Roman «Die chinesische Wespe» (Bilgerverlag, 2002-2008; Sadkowsky arbeitete seit 1976 daran), dessen Abschluss mit dem Abend gefeiert werden soll. «Die chinesische Wespe» ist eine ausgeklügelte und ausgeleuchtete Liebesgeschichte, die in kein literarisches Genre passen will und in der der Autor seine Beobachtungen sprachlich mit so vielen Windungen und Drehungen verfolgt, dass das Realistische auch zum Absurden geraten kann.

Alex Sadkowsky wurde 1934 in Zürich geboren. Als Künstler verschiedener Sparten schuf er ein umfangreiches, pralles Werk, das zu den kühnsten in der Schweizer Szene gehört.

Eine Zusammenarbeit mit dem Bilgerverlag.

Bücher in der Museumsgesellschaft: