Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 27. Mai 2014  

«August 1914»: Autoren blicken auf die Städte Europas - Marcel Beyer und Stefan Moster

Marcel Beyer zeichnet in einem Essay die Sommertage 1914 in Köln nach, Stefan Moster streift im August 1914 durch Helsinki. Julian Schütt unterhält sich mit den beiden Autoren über ihre Recherchen und ihre Erkenntnisse über das Jahr 1914.

Datum: Dienstag 27. Mai 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Dreiundzwanzig Autorinnen und Autoren aus ebenso vielen Städten Europas sind der Aufforderung durch das Netzwerk der Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefolgt, haben in ihren Städten die Zeitungen von Juli und August 1914 gelesen und sich von dem darin vorgefundenen Material zu Texten anregen lassen. Unsere Absicht war nicht, die Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu dilettierenden Hilfskräften der Historiographie werden zu lassen, sondern zu erfahren, wie heute von jener Zeit und ihren Menschen erzählt werden kann. Was und wie dachten damals die Menschen in den unterschiedlichen Regionen Europas, mit welchen Bildern, Überzeugungen, Phantasmen oder Ideologien begaben sie sich in die Katastrophe  oder versuchten dieser zu entkommen?

Beteiligt an diesem Projekt waren Bettina Balàka, Zsófia Bán, Marcel Beyer, Melitta Breznik, Éric Chevillard, Filip Florian, Marjana Gaponenko, Karl-Markus Gauß, Lukas Hammerstein, Dževad Karahasan, A.L.Kennedy, Angela Krauß, Steffens Kopetzky, Andrea Molesini, Stefan Moster, Erwin Mortier, Melinda Nadj Abonji, Julya Rabinowich, Uwe Saeger, Katrin Seddig, Ulf Stolterfoht, Ayfer Tunc, Sreten Ugričić.

Am 9. Mai wurde die dabei entstandene Anthologie («Mit dieser Welt muss aufgeräumt werden», horen/Wallstein 2014) in Anwesenheit fast aller Autoren in Berlin vorgestellt, danach besuchen die Autorinnen und Autoren in wechselnder Konstellation die einzelnen Literaturhäuser. Den Anfang in Zürich machen am 27. Mai Marcel Beyer und Stefan Moster, am 5. Juni folgen Sreten und Melinda Nadj Abonji.

 

Marcel Beyer (*1965 in Baden-Württemberg) lebt heute in Dresden. In seiner Lyrik, Essays und Romanen (zuletzt «Putins Briefkasten», Suhrkamp 2012) setzte er sich wiederholt mit der deutschen Geschichte auseinander.

Stefan Moster (*1964 in Mainz) lebt als Autor, Übersetzer, Lektor und Herausgeber in Espoo, Finnland. Zuletzt erschien von ihm der Roman «Die Frau des Botschafters» (Mare 2013).

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit literaturhaus.net, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit literaturhaus.net, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.