Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 9. Februar 2011  

Beatrice von Matt über Max Frisch --AUSVERKAUFT--

Datum: Mittwoch 9. Februar 2011
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

--------------------AUSVERKAUFT--------------------

Beatrice von Matt liest aus «Mein Name ist Frisch» (Nagel & Kimche 2011). Das Gespräch mit der Autorin führt Andreas Isenschmid.

Wenn Beatrice von Matt in der luziden Einleitung zu ihrem Max-Frisch-Portrait «Mein Name ist Frisch» schreibt: «Das Chaos lauerte für diesen Schriftsteller im Zufall, darum ging er diesem aus dem Weg, überlistete ihn mit eigenen Entschlüssen.», bringt sie treffend zum Ausdruck, welche Grundtöne Max Frischs Leben und Werk durchziehen. Das Planbare – vielleicht - und das Zufällige in seiner Möglichkeitsform, dem Spiel. Der Architekt Max Frisch hielt sich an Konstruktion und Plan, als Autor liess er seine Figuren die verschiedensten Identitäten ausprobieren – und ablegen -, streifte ihnen Masken über oder demaskierte sie durch das Vermögen klarer Beobachtung und ihrer sprachlichen Umsetzung. Die Buchautorin und Literaturkritikerin Beatrice von Matt hat den Schriftsteller Max Frisch viele Jahrzehnte kritisch begleitet. Entstanden ist ein bemerkenswertes und umsichtiges Zeugnis, das dem Lesenden bislang unbekannte Seiten Max Frischs aufzeigt.

Bücher in der Museumsgesellschaft: