Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 12. November 2003  

Birgit Vanderbeke

Datum: Mittwoch 12. November 2003
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:
Moderator/in:

«Geld oder Leben» heisst der messerscharfe Titel des neuen Romans von Birgit Vanderbeke, der zugleich fragt, woran Sie glauben. Gibt es etwas Sinnvolleres als Geldvermehrung - denn wenn Geld nicht glücklich macht, was dann?
Die Ich-Erzählerin des Romans hat sich für das Leben entschieden ? oder vielleicht ja doch nicht, und es hat sich einfach so ergeben. Ihr zentrales Lebensthema ist jedenfalls die Frage nach den «richtigen» Werten, und während es offenbar für alle Welt um sie herum zuerst und zuletzt um Geld geht, wird sie allein von einem elementaren und nie reflektierten Empfinden gelenkt, dass das Leben, um lebenswert zu sein, etwas anderes sein müsse - sehr irgendwie, doch auch sehr unbedingt anders: etwas Wahres, Echtes, Heiles.

Birgit Vanderbeke, geboren 1956 in Dahme/Mark, lebt im Süden Frankreichs. Sie wurde 1990 für die Erzählung «Das Muschelessen» mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. 1999 erhielt sie den Solothurner Literaturpreis für ihr erzählerisches Gesamtwerk.

Hans Ulrich Probst führt mit der Autorin ein Gespräch.


Bücher in der Museumsgesellschaft: