Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 20. Oktober 2014  

Boubacar Boris Diop – Murambi. Das Buch der Gebeine

GESPRÄCH - Moderation: Elisa Fuchs, Lesung der deutschen Texte: Armin Berger.

Datum: Montag 20. Oktober 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Literaturhaus und ETH Zürich laden ein zu einem Abend mit dem senegalesischen Autoren Boubacar Boris Diop:

Diop, geboren 1946 in Dakar, ist einer der bedeutendsten afrikanischen Schriftsteller, er ist Essayist, Dramatiker und war Chefredaktor der unabhängigen senegalesischen Tageszeitung «Le Matin». Ende der 90er Jahre hielt er sich zusammen mit 9 weiteren Schriftstellern in Ruanda auf. Aus seinen Aufzeichnungen entstand ein Roman über den Genozid von 1994, «Murambi, le livre des ossements». Darin versucht Diop, auf der Folie zweier Lebensläufe – und ergänzt durch zahlreiche andere Stimmen – das Geschehene mosaikartig zusammenzusetzen: Cornelius, einerseits, der nach Jahren eines unbeschwerten Lebens im Exil in die Heimat zurückkehrt und mit dem Ausmass des Verbrechens (auch seines Vaters) konfrontiert wird. Auf der anderen Seite Jessica, die in Ruanda geblieben ist und den Völkermord erlebt hat. Der Roman wurde auf der Internationalen Buchmesse in Harare zu einem der 100 besten afrikanischen Bücher des 20. Jahrhunderts gekürt (dt:. «Murambi. Das Buch der Gebeine», Ed. Hamouda 2010, Übersetzung: Sahbi Thabet).

Boubacar Boris Diop ist im September/Oktober Gastprofessor für Französische Literatur und Kultur der ETH Zürich. Er hält dort eine wöchentliche Lehrveranstaltung zum Thema «Fiction romanesque et devoir de mémoire. Des écrivains africains face au génocide des Tutsis du Rwanda».

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Eine Kooperation von Literaturhaus Zürich und ETH Zürich, Gastprofessur für Französische Literatur und Kultur.

Das Gespräch findet auf Französisch mit deutscher Übersetzung statt.

Büchertisch: Les livres lus