Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 27. März 2014  

Buchvernissage: Gertrud Leutenegger

In «Panischer Frühling» (Suhrkamp 2014) führt uns Gertrud Leutenegger zurück in jene Zeit, als der Eyafjalla-Vulkan die Welt für ein paar Tage langsamer machte. Das Gespräch mit der Autorin führt Martin Zingg.

Datum: Donnerstag 27. März 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Für ein paar Tage wird England wieder zum Inselreich, als in jenem Frühling die Flugzeuge ausbleiben und sich Vögel und Wolken den Himmel zurückerobern. Die Welt öffnet sich zur eingehenden Beobachtung, wird tiefer, poetischer. Die Ich-Erzählerin lenkt in London ihre Schritte immer wieder zur Themse, sie taucht durch das Wasser hindurch gleichsam ein in die Erinnerung und die Welt ihrer Kindertage. Eines Tages trifft sie am Ufer der Themse einen jungen Mann, der ihr eigenartig vertraut erscheint  – Jonathan, der Obdachlosenzeitungen verkauft. Wie sie ist er Weltbeobachter, wie sie webt er sein Leben mit der feinen Materie vergangener Tage. Die beiden begleiten einander weit zurück in ihre jeweiligen Familiengeschichten, bis sich ihre Erinnerungen immer mehr ineinander verflechten.

Gertrud Leutenegger (* 1948 in Schwyz) hat ein Regiestudium an der Schauspielakademie in Zürich absolviert und lebte mehrere Jahre in der französischen, dann in der italienischen Schweiz ( heute in Zürich). 2010 wurde sie in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt berufen. Ihr Werk wurde mehrmals  ausgezeichnet, zuletzt erschien der Roman «Matutin» (Suhrkamp 2008).

Bücher in der Museumsgesellschaft: