Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 4. Dezember 2008  

«Cari Vicini» - Giorgio Orelli

Datum: Donnerstag 4. Dezember 2008
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Giorgio Orelli liest aus dem neu erschienen Lyrikband «Sagt es den Amseln/Ditelo ai merli» (Limmat Verlag, 2008). Das Gespräch mit dem Autor führt sein Übersetzer Christoph Ferber. Pietro De Marchi (Dozent für italienische Literatur, Universität Zürich) führt in das Werk ein.

Giorgio Orellis Lyrik verweigert sich radikal jeglichen Modeströmungen. Es ist das Alltägliche, das in seiner Sichtweise zum Ereignishaften und Sinnlichen erhoben wird. Der Autor debütierte früh, aus dem Jahr 1944 stammt sein erster Band «Né bianco né viola», danach erschien alle 10 bis 12 Jahre ein Lyrikband. Dieses bedächtige Fortschreiten seines unablässigen Schaffens kommentiert der Autor mit folgenden Worten: «Ein Buch macht man mit dem Leben.»

Giorgio Orelli gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Dichtern italienischer Sprache - er ist ein Klassiker, und das nicht nur, weil er mit Referenz auf Dante und Petrarca schreibt.

Der Autor, geboren 1921 in Airolo, lebt heute als Lyriker und Literaturwissenschafter in Bellinzona. 1988 wurde er mit dem Grossen Schillerpreis ausgezeichnet.

Mit freundlicher Unterstützung der Oertli-Stiftung.

Bücher in der Museumsgesellschaft: