Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 12. Dezember 2007  

Carl Albert Loosli - eine Würdigung

Datum: Mittwoch 12. Dezember 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Stefan Keller (Kulturredakteur, WoZ) spricht mit Hugo Loetscher und Manfred Papst (NZZ am Sonntag) über C.A. Looslis vielseitiges Schaffen. Paul Niederhauser liest Textpassagen auf Berndeutsch und Deutsch. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

 

Carl Albert Loosli (1877-1959) kennt man vor allem noch als Mundartdichter, der «Mys Dörfli», «Üse Drätti» und «Mys Ämmitaw» schrieb oder als Autor von «Die Schattmattbauern», dem ersten modernen Kriminalroman der Schweiz. Doch er verdient es, auch als das anerkannt zu werden, was er sonst noch war: Als «Philosoph von Bümpliz» hat er ein breites Werk hinterlassen, das nicht nur in den Büchern, sondern auch in unveröffentlichten Buchmanuskripten, in Essays, Zeitungsartikeln und Briefen niedergelegt ist. Er war einer der bedeutendsten Intellektuellen und Schriftsteller der Schweiz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, kämpfte aber auch gegen die Versorgung von Kindern in Anstalten, gegen das Verdingkinder-Unwesen oder für die Humanisierung von Strafrecht und Strafvollzug. Er machte als Mitbegründer des Schweizerischen Schriftstellerverbands Literaturgeschichte und schrieb im Zusammenhang mit Ferdinand Hodler Kunstgeschichte.

 

Die in den Jahren 2006 bis 2009 im Rotpunktverlag erscheinende Werkausgabe in 7 Bänden erlaubt es, C.A. Loosli in der ganzen Breite seiner Schriften, seiner Interessen und seines Engagements kennen zu lernen.