Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 17. Mai 2006  

«Ces Voisins inconnus» - Charles Ferdinand Ramuz

Datum: Mittwoch 17. Mai 2006
Zeit: Uhr
Preis normal CHF 15.00

Teilnehmer/in:

Achtung: Beginn der Veranstaltung ist 19.00 Uhr

Beatrice von Matt, Roger Françillon und Daniel Maggetti diskutieren über frühe Texte von C.F. Ramuz und die kurvenreiche Rezeption seines Werks in Frankreich. Bereits mit zwölf Jahren begann C.F. Ramuz (1878-1947) zu schreiben. Er datierte alle Texte sorgfältig und hob sie für die Nachwelt auf: mehr als tausend Gedichte, etwa sechzig Erzählungen und unzählige Vorträge und Theaterstücke sind neben seinen ersten grossen Romanen entstanden - eine immense Produktion, die nicht nur von dokumentarischem Interesse ist (Zeuge der grossen Qualität sind die 2 Bände «Premiers Ecrits. Textes inédites 1896-1903», Slatkine, 2006). Die Texte geben eine Ahnung von der Hartnäckigkeit, mit der Ramuz in der Literatur seiner Zeit eine eigene Stimme gesucht hatte und zum Konstrukteur moderner Prosa wurde.

Als literarische Seligsprechung werden die Romane des Waadtländers nun fast sechzig Jahre nach seinem Tod in die exklusive Bibliothèque de la Pléiade aufgenommen.

In Zusammenarbeit mit dem Centre de Traduction Littéraire (CTL) der Universität Lausanne.

Wir danken der Oertli-Stiftung für die freundliche Unterstützung.