Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Dienstag 25. März 2008  

«Ces Voisins inconnus» - Philippe Jaccottet ---------AUSVERKAUFT---------

Datum: Dienstag 25. März 2008
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

AUSVERKAUFT

Andreas Isenschmid führt mit Philippe Jaccottet das Gespräch (auf Französisch). Die Übersetzerin Elisabeth Edl liest Gedichte von Jaccottet und anderen Dichtern der Romandie auf Deutsch, Philippe Jaccottet liest auf Französisch.

In der Kollektion Nagel & Kimche, herausgegeben von Peter von Matt, legt der berühmteste Dichter der Romandie seine persönliche Sammlung der besten und wichtigsten Westschweizer Gedichte des 20. Jahrhunderts vor. Es sind Gedichte, aus denen wir eine eigene Stimme vernehmen und die, wie Jaccottet im Nachwort schreibt, «uns immer noch berühren, wenn sie aufrichtig klingen, juste, woher sie auch kommen mögen» («Die Lyrik der Romandie», zweisprachige Ausgabe; aus dem Französischen von Elisabeth Edl und Wolfgang Matz).

Philippe Jaccottet, geboren 1925 im Waadtland, lebt im südfranzösischen Grignan. Er ist einer der grössten französischsprachigen Lyriker und ein hervorragender Übersetzer (Homer, Leopardi, Hölderlin, Rilke, Musil); in seinen Aufzeichnungen macht er sich immer wieder Gedanken über die Bedingungen des Schreibens.

Wir danken der Oertli-Stiftung für die Unterstützung.

Bücher in der Museumsgesellschaft: