Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 6. Mai 2008  

Claus Helmut Drese über «Erlesenes»

Datum: Dienstag 6. Mai 2008
Zeit: 19.30 Uhr

Teilnehmer/in:

Achtung: Veranstaltungsbeginn 19.30 Uhr

Claus Helmut Drese berichtet von und liest aus seinen Lese- und Lebenserinnerungen.

Claus Helmut Drese war von 1975-1986 Direktor am Opernhaus Zürich. Er war ein exzellenter Vermittler: zwischen dem Haus und seinem Publikum, zwischen Werken und Interpreten, zwischen Dirigenten, Inszenatoren und Sängern. Aus diesem Talent resultierte als Höhepunkt der Zürcher Jahre der Monteverdi-Zyklus des von Drese zusammengeführten Teams Nikolaus Harnoncourt und Jean-Pierre Ponnelle. Als Stilist und Kommunikator hat er seine künstlerischen Unternehmungen stets auch verbal reflektiert.

In seinem Erinnerungsbuch «Erlesene Jahre. 2007-1932» (Dittrich Verlag, 2008) erzählt Claus Helmut Drese von vielen Begegnungen mit Autoren und Komponisten, Dirigenten und Regisseuren, mit denen er über lange Jahre Kontakt pflegte. Es zeugt von unverminderter Anteilnahme am künstlerischen und politischen Geschehen, dass er den Rückblick in der Gegenwart beginnt (mit Al Gores «Angriff auf die Vernunft» von 2007) und von da aus zurückgeht bis zu Defoes «Robinson Crusoe», den er 1932, als Zehnjähriger, verschlungen hat.