Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 5. April 2006  

Der autobiografische politische Comic

Datum: Mittwoch 5. April 2006
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Parsua Bashi und Karlien de Villiers kommen beide aus Lebenswelten, die von politischen Umbrüchen und moralischen Herausforderungen geprägt sind. Anhand kleiner Episoden aus ihrer Kindheit und Jugend, anhand Erinnerungen an ihre Familie mit ihren alltäglichen Freuden und Frustrationen, erzählen beide in einer einfachen Bildsprache immer auch von den Konflikten in ihrer Heimat. Beiden Autorinnen ist es in ihrer «Comic Autofiction» jedoch wichtig zu zeigen, dass man die Menschen ebenso wenig in Gut und Böse aufteilen kann wie die Welt in Okzident und Orient.

Parsua Bashi wurde 1966 in Teheran geboren. Als Grafikerin und Buchillustratorin gehörte sie jenen Kreisen an, die trotz Repression nicht kleinlaut werden wollten. Seit April 2004 lebt sie in Zürich und arbeitet an ihrem ersten Comicbuch.

Karlien de Villiers wurde 1977 in Südafrika geboren. «Meine Mutter war eine schöne Frau» (arrache coeur, 2006) ist ihre deutsche Erstveröffentlichung. Aus der Sicht eines weissen Mädchens erzählt sie darin von ihrer Kindheit in Südafrika am Ende der Apartheid.

Bücher in der Museumsgesellschaft: