Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 8. Juni 2009  

Der Literaturbetrieb unter der Lupe II

Datum: Montag 8. Juni 2009
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Auf dem Podium sitzen Angelika Barth (Key Account Managerin Suhrkamp), Sabine Dörlemann (Verlegerin) und András Németh (Geschäftsleitung Orell Füssli Buchhandlung). Es moderiert Martin Zingg.


Wer entscheidet darüber, welche Bücher stapelweise in den Buchhandlungen ausliegen und welche es nur - wenn überhaupt - ins hinterste Regal schaffen? Woran liegt es, dass das Sortiment in vielen Buchhandlungen während der letzten Jahre massiv zu schrumpfen schien? Was hat sich währenddessen in den Verlagen verändert?

Der US-amerikanische Verleger André Schiffrin hat in seinem 2000 erschienenen Buch «Verlage ohne Verleger» die Entwicklungen der letzten zwanzig Jahre als fatale Ökonomisierung beschrieben. Der felsenfeste Glaube an den Markt und die Bereitschaft, ihm alle übrigen Werte zu opfern, habe sich auch im Verlagswesen durchgesetzt; der Konzentrationsprozess im Verlagswesen und im Buchhandel, die enorme Beschleunigung des Marktes und stark gestiegene Renditeerwartungen zeugten davon, schreibt Schiffrin. Wo früher Umsatzrenditen von 2-5% üblich waren, lauten die Zielvorgaben heute in den Verlagskonzernen teilweise 10-15%. Man sagt, bei Bertelsmann beispielsweise werde, wenn der Gewinn unter 10% liegt, von der «Todeszone» gesprochen.

Ist Schiffrins Diagnose die eines Nostalgikers und Schwarzsehers, wie ihm mitunter vorgeworfen wurde? Oder sind die Umwälzungen tatsächlich derart massiv, dass wir uns um die Überlebenschancen der Literatur sorgen müssen?

Mit der Veranstaltungsreihe «Der Literaturbetrieb unter der Lupe» wollen wir unserem Publikum die Gelegenheit geben, Einblick in die Funktionsmechanismen des Literaturbetriebs zu gewinnen, und zugleich ein Podium bieten, auf dem die teils eklatanten Veränderungen innerhalb der Buchbranche diskutiert werden können.