Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 2. Februar 2015  

Diskussion zu Mircea Cartarescu – «Die Flügel»

Gespräch - Moderation: Ilma Rakusa, Einführung: Dana Grigorcea

Datum: Montag 2. Februar 2015
Zeit: 16.30 Uhr

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Öffentliche Diskussion zu Mircea Cartarescus «Die Flügel», im Rahmen eines Workshops für LiteraturkritikerInnen – alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Bereits zum zehnten Mal findet im Literaturhaus ein zweitägiger Workshop für Literaturkritiker und -vermittler zu osteuropäischer Literatur statt. Vier renommierte Fachleute aus Mittel- und Osteuropa diskutieren gemeinsam mit hiesigen Kolleginnen und Kollegen über Neuerscheinungen aus ihren Ländern, und auch über Neuerscheinungen aus der Schweiz. Das liegt auf dem Bücherstapel:  «Polinas Tagebuch» (Rowohlt) der russischen Autorin Polina Scherebzowa erzählt auf erschütternde Weise vom Tschetschenienkrieg, Tatjana Gromacas feingewobenes Prosastück  «Eines Tages» (Edition Korrespondenzen) vom Jugoslawienkrieg. Der polnische Lyriker Tadeusz Dabrowski legt mit «Die Bäume spielen Wald» (Hanser Lyrik Edition)  kluge und berührende Gedichte mit doppeltem Boden vor.  In Mircea Cartarescus Roman «Die Flügel» wird die Ceausescu-Zeit präsent , während der ungarische Autor Szilárd Borbély in seinem berührenden Roman «Die Mittellosen» (Suhrkamp) von einer ärmlichen Kindheit in einem ostungarischen Dorf in den 50er Jahren erzählt.

 

Mircea Cartarescu, *1956 in Bukarest, ist für seine «Orbitor»-Trilogie,  international gefeiert und ausgezeichnet worden. «Die Flügel» (Zsolnay 2014, aus dem Rumänischen von Ferdinand Leopold) ist der letzte Band der Trilogie, 14 Jahre sass der Autor an seinem Werk.

 

Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstiftung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, und der Stiftung Jan Michalski.