Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 3. Juni 2010  

Eine Hommage an Erika Burkart (1922-2010)

Datum: Donnerstag 3. Juni 2010
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Teilnehmer/in:

Charles Linsmayer, Hans J. Ammann und Ariane Gaffron stellen zu Fotografien von Hansueli Trachsel Erika Burkarts letzten Gedichtband «Das späte Erkennen der Zeichen» vor.
In den Jahren 2008/09 hat die am 14. April 2010 verstorbene Dichterin ihrer Krankheit Gedichte abgerungen, die in ihrem lyrischen Schaffen einen letzten, unnachahmlichen Höhepunkt bedeuten. «Das späte Erkennen der Zeichen» erschien wenige Tage nach ihrem Tod im Verlag weissbooks.w in Frankfurt am Main. Die Gedichte kommen als leichte Boten einer Welt daher, in der eine fast schon heitere Gelassenheit mitschwingt. Und die wundervolle Geglücktheit jeder Zeile eröffnet ein Gespräch, «das der Tod nicht erstickt».
Hans J. Ammann, Ariane Gaffron und Charles Linsmayer stellen, ergänzt mit anderen Texten von und über Erika Burkart, eine Auswahl ihrer letzten Gedichte vor. Den optischen Hintergrund dazu liefert eine Abfolge von Schwarzweiss-Fotos, die Hansueli Trachsel in der Umgebung von Erika Burkarts Wohnhaus Kapf in Althäusern AG aufgenommen hat.
Erika Burkarts erste Gedichtbände wurden in den 50er-Jahren im Tschudy Verlag in St.Gallen verlegt. 2005 erhielt sie – als erste und bisher einzige Frau – den Grossen Schillerpreis.