Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Samstag 28. September 2013  

Eshkol Nevo - Israel

Eshkol Nevo liest aus „Neuland" (dtv), Moderation: Michael Guggenheimer.

Datum: Samstag 28. September 2013
Zeit: 17.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Nevos erster Roman, «Vier Häuser und eine Sehnsucht», stand in Israel lange auf der Bestsellerliste und ist im deutschsprachigen Raum sehr gut aufgenommen worden. Nach seinem zweiten Roman «Wir haben noch das ganze Leben» liegt jetzt «Neuland» in deutscher Übersetzung (von Anne Birkenhauer) vor. Als sich Menis Spur in Südamerika verliert, ist das für seinen Sohn Dori ein nicht unwillkommener Anlass, Frau und Kind zu Hause in Tel Aviv zurückzulassen und sich selbst auf die Suche nach dem Vater zu machen. Auch Inbar, eine junge, ehrgeizige Journalistin, setzt sich ab: Nach dem misslungenen Versuch, mit ihrer Mutter in Berlin ins Reine zu kommen, bucht sie ihr Rückflugticket kurzerhand nach Peru um. Der Zufall führt Dori und Inbar zusammen, zwei Menschen, die, verstrickt in ihre jeweilige Geschichte, nach Aufrichtigkeit und Freiheit suchen, auch wenn das erklärte Ziel der Reise, zu der sie gemeinsam aufbrechen werden, zunächst ein anderes ist.

Eshkol Nevo (*1971) ist einer der bekanntesten israelischen Autoren der jüngeren Generation. Er ist in Israel und in Detroit, USA, aufgewachsen und hat Psychologie studiert. Zunächst arbeitete er als Werbetexter, bevor er einen Lehrauftrag in kreativem Schreiben an den Universitäten Tel Aviv und Jerusalem erhielt.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz, präsentiert gemeinsam mit dem Literaturhaus Zürich neue Bücher aus Israel, deren Autoren sich mit ihrer schwierigen und faszinierenden Heimat auseinandersetzen.

Die Lesungen finden auf Deutsch statt, die Gespräche in englischer Sprache.

Am Sonntag, 29. September setzt Omanut die Veranstaltung im Cabaret Voltaire mit Lesungen von Tomer Gardi, Nir Baram und Sayed Kashua fort.

Für mehr Informationen: omanut@omanut.ch.