Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 22. Mai 2007  

F.C. Delius

Datum: Dienstag 22. Mai 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Manfred Papst (NZZ am Sonntag) führt mit F.C. Delius das Gespräch.

«Liebe in allen Formen, Gattenliebe, Mutterliebe, Heimatliebe, Nächstenliebe, liegt diesem klassisch modernen Stück Prosa zugrunde, das nicht umsonst an den Schlussmonolog des ‚Ulysses’ mit seinem grossen Lebens-Ja erinnert», hiess es in der Süddeutschen Zeitung über Delius' «Bildnis der Mutter als junge Frau» (Rowohlt, 2006) begeistert. Eine junge, hochschwangere Frau ist in der Erzählung ihrem Mann von Deutschland nach Rom gefolgt, um ihm nahe zu sein. Er aber ist abkommandiert worden, und so geht sie, 1943, mitten im Krieg, als Protestantin alleine durch das katholische Rom, besucht ein Konzert mit geistlicher Musik und versinkt in Gedanken. Der Erzähler folgt ihr einen Tag lang und beschreibt sie und ihre Welt in ruhiger, präziser Sprache. In einem einzigen langen, kunstvoll durch Leerzeilen gegliederten Satz entsteht so ein Denkmal dieser Frau (sie trägt Züge der Mutter des Dichters) und ein Zeitporträt.

Friedrich Christian Delius, geboren 1943 in Rom, aufgewachsen in Hessen. Von 1970 bis 1978 war er Lektor für Literatur in den Verlagen Klaus Wagenbach und Rotbuch. Seit 1978 lebt er als freier Schriftsteller in Berlin und Rom.

Bücher in der Museumsgesellschaft: