Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 19. November 2002  

Gygaxiade - Eine Hommage

Datum: Dienstag 19. November 2002
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:
Teilnehmer/in:

Hans Gygax wurde am 23. Oktober 1906, als Etrusker, ausserhalb von Ferrara, am Meer, in den Sümpfen des Po, unter Malaria-Stechmücken geboren. Später, Bohémien in Zürich, traf er sich mit den anderen im «Select» (im Psychodrom) und abends im «Grünen Glas». Ab 1973 lebt er in Basel, wird am Kehlkopf chirurgisch verstümmelt. Eine Zigeunerin, ein Pendler kreuzen seinen Weg. «Hans Teodoro Gualtiero Gygax machte 1994, mit 89 Jahren, Tabula rasa und liess die Welt in einer der lustvollsten Apokalypsen verdampfen, die je von einem Untergangspropheten ausgedacht wurden: Das Weltende in Kürze.» (Stefan Zweifel)

Als Dichter, Denker, Parawissenschaftler, Witzenschaftler, Universalist und Listenreicher verblüfft und begeistert er in seinem Schaffen Wissende und Hustende. Graziella Rossi, Jaap Achterberg, Klaus Henner Russius und Helmut Vogel ehren den 95-jährigen mit einer sprühenden Textcollage.

Hans Gygax wird im Literaturhaus anwesend sein, ein Glas Wein trinken und im Anschluss seine Bücher, die im bilgerverlag erschienen sind, signieren.

Bücher in der Museumsgesellschaft: