Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 21. Oktober 2019  

Hanne Ørstavik – Die Zeit, die es dauert

Norwegen ist das diesjährige Gastland der Frankfurter Buchmesse. Mit Hanne Ørstavik gibt es eine seiner vielfältigsten und sprachradikalsten Autorinnen zu entdecken. // Moderation: Ursula Giger, deutsche Lesung: Claudia Jahn.

Datum: Montag 21. Oktober 2019
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis normal CHF 20.00
Preis ermässigt CHF 14.00
Preis Mitglieder CHF 12.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

In Hanne Ørstaviks Büchern ist alles drin, was die zeitgenössische norwegische Literatur auszeichnet: Einsamkeit, Sehnsucht, Selbsterforschung, Leidenschaft. Nur wenige vermögen zitternde Wut, brennende Intensität und zärtliches Verständnis in einer so klaren Sprache auszudrücken wie sie, ihre Bücher wurden auch von der deutschen Presse als kleine Wunderwerke gefeiert. «Die Zeit, die es dauert» (Karl Rauch Verlag 2019, aus dem Norwegischen von Andreas Donat) schliesst eine Trilogie von drei Romanen ab, die sich mit dem Erzählen von Zeit und der Suche nach Liebe befassen: Signe ist 30 Jahre alt und mit Ehemann und Kind aufs Land gezogen. Es ist kurz vor Weihnachten, und die drei planen, zum ersten Mal allein zu feiern. Aber dann kommen Signes Eltern und ihr Bruder zu Besuch, und mit ihnen drängt Vergangenes mit aller Macht in die Gegenwart.

«Dieses ergreifende Buch von 120 Seiten erreicht uns mit einer Verspätung von zwanzig Jahren. Aber freuen wir uns, dass es überhaupt kommt. Es ist nämlich meisterlich.» (Die Neue Zürcher Zeitung über Ørstaviks frühen Roman «Liebe», der 2017 auf Deutsch erschien)

Büchertisch: Buchhandlung Barth

Das Gespräch findet auf Norwegisch mit deutscher Übersetzung statt.

Partner: In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Skandinavische Studien ; mit freundlicher Unterstützung von NORLA (Norwegian Literature Abroad)