Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 19. April 2007  

Iason Depountis - Griechenland

Datum: Donnerstag 19. April 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Teilnehmer/in:

Lesung der griechischen Originaltexte durch Iason Depountis und der deutschen Übersetzungen durch Dimitris Depountis, der auch eine Einführung auf Deutsch hält.

Iason Depountis spannt in seinem Gedichtband «Systema Naturae» grosse Bögen: von der griechischen Mythologie bis zur Technologie von Fernlenkraketen, von Pan zu Crays Supercomputer. Es ist eine faszinierende kybernetische Lyrik, die Dichtung und Wissenschaft verbindet und als poetische Bestandesaufnahme des Lebens auf dem Planeten Erde am Ende des 20. Jahrhunderts gelesen werden kann.

1919 auf der Insel Korfu geboren, ist Iason Depountis ein wichtiger Vertreter der griechischen Avantgarde. Nach dem Putsch der Obristen verliess er 1969 seine Heimat und leitete dreizehn Jahre lang das Griechische Haus im Pestalozzidorf Trogen. Heute lebt Depountis in Athen und Zürich. «Systema Naturae» erschien während der Militärdiktatur 1969 als illegale Schrift und wurde 1984 sowie 1998 mit grossem Echo neu aufgelegt.

Dimitris Depountis, Literaturwissenschaftler und Sohn des Dichters, hat die anspruchsvollen Gedichte in jahrelanger Arbeit übersetzt und 2006 im Stroemfeld Verlag (Basel und Frankfurt am Main) publiziert.

Eine Veranstaltung des Literaturpodiums der Stadt Zürich in Verbindung mit Akrotheama.

Bücher in der Museumsgesellschaft: