Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 28. Februar 2007  

Iren Baumann und Sabina Naef

Datum: Mittwoch 28. Februar 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Werner Morlang führt mit den beiden Lyrikerinnen das Gespräch.

Iren Baumanns Gedichte strahlen eine Ruhe aus, die uns aus C.F. Meyers Lyrik vertraut ist; es ist eine Ruhe, die sich zwischen das schreibende Ich und die Dinge legt und sich auf die Leser überträgt. Der neueste Gedichtband «Die Gesichter schon weiss» (Waldgut, 2006) versammelt 58 Gedichte, in denen sich Prosasätze und lyrische Verknappungen abwechseln, und die Zeugnis ablegen vom Reichtum möglicher Wahrnehmungen.

Sabina Naef ist eine Meisterin der lyrischen Miniatur. Leicht, mit wenigen Worten, gewinnt sie uns, damit wir aufmerksam werden für die unbeobachteten Momente im alltäglichen Leben: die auf die Strasse gestellten Möbel, das Schrillen eines Weckers, das Schliessen der Augen, der Windhauch im Haar. Ihr mittlerweile dritter Gedichtband «leichter Schwindel» (Edition Korrespondenzen, 2005) versammelt 57 kurze Gedichte, die zu Hoffnungen Anlass geben, wie es in zwei Zeilen formuliert ist: «uns kann nichts geschehen/ uns kann alles geschehen».

Bücher in der Museumsgesellschaft: