Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 1. Oktober 2007  

Jagoda Marinic

Datum: Montag 1. Oktober 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Roman Bucheli (Literaturredaktor bei der NZZ) führt mit Jagoda Marinic das Gespräch.

Es gibt sicher Aufregenderes, als in einer Berliner Bibliothek die Ausleihe zu betreuen. Aber gerade Aufregung kann man ja in gewissen Zeiten auch überhaupt nicht gebrauchen. In so einer Zeit befindet sich die namenlose junge Frau aus Jagoda Marinic's neuem Roman «Die Namenlose» (Nagel & Kimche, 2007). Sie hört sich lieber die Beschwerden alter Damen über den Sittenverfall bei Nabokov an, als dass sie selbst ein unsittliches Leben führt. Äusserst eigensinnig kämpft sich die Namenlose durch das ungeliebte Grossstadtleben und macht sich dabei so klein wie möglich, um ihr Leben in einfachen Bahnen nicht zu gefährden - bis sie sich widerwillig verliebt in einen äusserst insistenten Verehrer. Entwaffnend aufrichtig und mutig schreibt Jagoda Marinic über die Schwierigkeit, sich auf die Liebe, das Leben und auf sich selbst einzulassen.

Jagoda Marinic, geboren 1977 in Waiblingen, studierte Germanistik, Politische Wissenschaften und Anglistik in Heidelberg. Auf ihr preisgekröntes Debüt «Eigentlich ein Heiratsantrag» folgte 2005 der Erzählband «Russische Bücher». «Die Namenlose» ist ihr erster Roman.

Bücher in der Museumsgesellschaft: