Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Freitag 26. April 2002  

Jan Kjaerstad (Norwegen)

Datum: Freitag 26. April 2002
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Einführung und Übersetzung des Gesprächs mit dem Autor: Anna Katharina Dömling, M.A. Aus dem Roman «Der Eroberer» (Kiepenheuer & Witsch, Köln 2002) liest Martin Hamburger, der Autor selbst liest aus dem norwegischen Original.

Jonas Wergeland, berühmtester Fernsehstar Norwegens und durch die Reihe «Gross denken» auf dem Gipfel seines Ruhmes, ist tief gestürzt. Er ist des Mordes an seiner Frau Margrete angeklagt. Ein Professor der Geschichte soll die Biographie des einstigen Publikumslieblings schreiben, und eine geheimnisvolle Frau, die sich in Wergelands Lebensgeschichte offenbar auskennt, kommt ihm dabei zu Hilfe.

Jan Kjaerstad, 1953 geboren, studierte Theologie. Nach dem Studium spielte er in einer Band und begann dann zu schreiben. 1998 wurde er mit dem Henrik-Steffens-Preis, 2001 mit dem Preis des Nordischen Rates ausgezeichnet. In deutscher Übersetzung sind bereits seine Romane «Rand» (1994) und «Der perfekte Mord» (1996) erschienen.

Bücher in der Museumsgesellschaft: