Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 6. Juni 2005  

Jochen Kelter

Datum: Montag 6. Juni 2005
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

«Hall oder Die Erfindung der Fremde» (Klöpfer & Meyer, 2005) ist ein Roman mit zwei Titeln um zwei Figuren mit einander gänzlich fremden Lebensläufen. Da ist die venezianische Tonsetzerin und Musikerin Mariana Caldi; Freunde alter Musik erkennen in ihr möglicherweise eine realhistorische Figur. Erzählt wird das Leben, die Sorgen und Ängste dieser Künstlerin unter den verschärften Bedingungen des 17. Jh., in dem Musikerinnen entweder ein Leben als Nonne oder als Hetäre zu führen hatten. Mariana entscheidet sich auf der Höhe ihrer Laufbahn fürs Kloster.
Und da ist Hall, ein Spezialist für italienische Kultur, der Marianas Geschichte erzählt. Während er sie aufschreibt, erkennt er, dass er ausgerechnet durch den Liebhaber der von ihm geliebten Frau in illegale Geschäfte in den Balkankriegen der 90er-Jahre verwickelt worden ist.

Kelters Roman handelt von der Kunst, von der Musik, von Betrug, Intrige, Verstrickung - und verknüpft auf raffinierte Weise Vergangenheit und Gegenwart. Jochen Kelter ist 1947 in Köln geboren und lebt heute im Thurgau.

Bücher in der Museumsgesellschaft: