Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Samstag 21. November 2009  

----Jubiläum---- «Silentium!» oder «Eine umfassende Leseanstalt»

Datum: Samstag 21. November 2009
Zeit: 19.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Für Mitglieder freier Eintritt! Reservation erforderlich.

Der Autor Thomas Ehrsam im Gespräch mit der Germanistin Ute Kröger; es liest die Schauspielerin Sithembile Menck.

Zum Jubliläum der 175 Jahre ist der Bibliotheksleiter der Museumsgesellschaft, Thomas Ehrsam, ins Archiv gestiegen und hat sich durch Stösse von Protokollen in Sütterlin-Schrift durchgekämpft, Jahresberichte, Gäste- und Desiderienbücher, Pläne und Korrespondenzen gelesen - und nun legt er mit «Silentium! Lesen und literarisches Leben in Zürich: Museumsgesellschaft und Literaturhaus» (Limmat Verlag) die Geschichte einer Gesellschaft vor, die ihrem eigenen Auftrag treu geblieben ist - und doch eine ganz andere geworden ist, als sie einmal war.

Im Gespräch mit der Kennerin der Züricher Kulturgeschichte Ute Kröger (Verfasserin von «Zürich, du mein blaues Wunder», 2004) geht er den Höhen und Tiefen dieser Geschichte nach. Vom Einfluss der Veränderungen im Zürcher Kulturangebot auf die Museumsgesellschaft wird die Rede sein, von berühmten Mitgliedern und von den Emigranten, denen die Museumsgesellschaft seit ihrer Gründung ein «Asyl der Geistesfreiheit» war. Und von Gegenwart und Zukunft der Jubilarin.

Die Schauspielerin Sithembile Menck wird aus alten und neuen Dokumenten lesen: aus freundlichen und bösen Schreiben an die Gesellschaft und aus den Desiderienbüchern, in denen die Mitglieder nicht nur Anschaffungswünsche, sondern auch Beschwerden deponierten. Und manchmal wurden hier Kontroversen ausgetragen: Über den moralischen Wert anstössiger Bücher zum Beispiel, oder darüber, ob kommunistische oder nationalsozialistische Zeitungen gehalten werden sollten. Oder darüber, was gegen das stinkende Talglicht zu unternehmen sei...