Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Freitag 2. November 2001  

Jürg Ammann

Datum: Freitag 2. November 2001
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:

Das Nicht-, das Nie-und-nirgendwo-Ankommen ist das Thema von Jürg Amanns Reisebuch «Kein Weg nach Rom». Einer, der immer fort muss, um zu erfahren, dass er heim will, der den Rändern der Welt entlanggeht, um zu begreifen, dass er nach seiner Mitte sucht, ist seine Figur. Amann gewinnt sein Material aus seinen über die Jahrzehnte geführten Reisetagebüchern, er fügt es zusammen zu einem langen Brief «nach Hause». Das ist der Fluchtpunkt, im doppelten Wortsinn. Von da zieht es seinen Reisenden weg, dahin zieht es ihn wieder zurück. In dieser Grundspannung oszilliert die Schreibbewegung, die die Fluchtbewegung nachzeichnet. Irland, England, Berlin, Wien, die französische Atlantikküste, Italien, Amerika geraten dabei u.a. in den Blick, der durch die Bilder des Fotokünstlers A. T. Schaefer geweitet wird. Alle Wege führen nach Rom, sagt das Sprichwort. Kein Weg führt dach Rom, ist Amanns Antwort.

Jürg Amann, geb. 1947, lebt in Zürich. Zuletzt erschienen: «Am Ufer des Flusses» (2001), «Kafka» (2000)

Bücher in der Museumsgesellschaft: