Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 26. April 2012  

Jürg Laederach

Jürg Laederach liest aus seinem Erzählband «Harmfuls Hölle (in dreizehn Episoden)» (Suhrkamp 2011). Der Autor wird vorgestellt von Peter Burri, der mit ihm auch das Gespräch führt.

Datum: Donnerstag 26. April 2012
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

 

In Jürg Laederachs neuem Erzählband finden sich so bestechende Sätze wie: «Sein bester Charakterzug glich einem Huhn.», oder: «Da war ausser Gefühlen nichts mehr zu machen». Ruud Harmful mäandriert durch Szenen, die bloss in seiner Einbildung zu existieren scheinen und denen er doch völlig ausgeliefert ist. Er «stehnt» (eine Mischung aus Stehen und Sehnen) auf wackligen Füssen, hätte gerne seine Ruhe, doch die Stimmen vieler anderer wollen sich durch ihn ausdrücken. So versetzt der Text denn auch den Leser in einen Schwindelzustand, und er tastet sich mal staunend, mal stockend, dann wieder laut auflachend durch diese vielschichtigen Texte vor. Laederachs Geschichten ziehen dem Leser den Boden unter den Füssen weg, sind aberwitzig, komisch, satirisch unterhaltend – Literatur auf dem Hochseil.

Jürg Laederach (geb. 1945) lebt als freier Schriftsteller und Übersetzer in Basel. Er wurde mehrfach ausgezeichnet (u. a. 2005 mit dem Italo-Svevo-Preis) und ist korrespondierendes Mitglied in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Bücher in der Museumsgesellschaft: