Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 26. April 2006  

Katharina Geiser

Datum: Mittwoch 26. April 2006
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

«Vorübergehend Wien» (Zsolnay, 2006) ist Katharina Geisers erste Buchveröffentlichung. Im dritten Stock des Jüdischen Museums in Wien steht in einem gläsernen Schaukasten eine Schachtel, gefüllt mit Devotionalien der Erinnerung: Spielsachen, Notizen, Fotos, Filmprogramme, Postkarten, ein Tagebuch ... Das jüdische Ehepaar Franz und Anni Bial hatte diese Schachtel für die Tochter Lilli gepackt, die mit einem Kindertransport nach England kam; die Eltern wurden deportiert und ermordet. Wie ein Magnet zieht diese Hinterlassenschaft die Schweizerin Jula Fink nach Wien, auf die Spuren anderer Verschwundener, von deren Schicksalen ebenfalls bloss Bruchstücke geblieben sind. Sie stösst auf Namen wie Friedl Dicker-Brandeis, Viktor Ullmann, Sidonie Nádherný und Karl Kraus, Marie Zimmermann und Gustav Klimt.

Katharina Geiser (geb. 1956) studierte in Zürich Germanistik und lebt in Wädenswil. In ihrem ersten Buch hat sie eine an W.G. Sebald gemahnende, anrührende Spurensuche unternommen.

Mit freundlicher Unterstützung von Omanut.

Bücher in der Museumsgesellschaft: