Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 10. Mai 2011  

KIM Kwang-Kyu und LEE Hye-Kyung - Korea

Datum: Dienstag 10. Mai 2011
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Mit dem Lyriker KIM Kwang-Kyu und der Erzählerin LEE Hye-Kyung unterhält sich die Philo-sophin und Kulturkritikerin Hoo Nam Seelmann. Das Gespräch wird von CHONG He-Yong übersetzt. Aus den deutschen Übersetzungen liest Mirjam Japp.
Der Lyriker KIM Kwang-Kyu hat eben im Göttinger Wallstein-Verlag einen Band Gedichte un-ter dem Titel «Botschaften vom grünen Planeten» vorgelegt, die Erzählerin LEE Hye-Kyung ist 2006 mit dem Roman «Das Haus auf dem Weg» (Pendragon-Verlag) hervorgetreten. Der 1941 geborene KIM hat bis zu seiner Emeritierung 2006 Germanistik an der Hanyang-Universität in Seoul gelehrt und hat eine Affinität zur deutschen Lyrik. So erinnert sein Gedicht «Der Rhein» mit seiner Melancholie und Ironie an Heine. Sein Anliegen ist aber ein durchaus aktuelles, nämlich der Natur in seiner Dichtung einen Ort zu schaffen, in der sie unverfälscht wahrgenommen wird.

Der Roman «Das Haus auf dem Weg» von LEE Hye-Kyung zeichnet das Psychogramm ei-ner koreanischen Familie der Gegenwart, die bei allen ihre Spuren und Wunden hinterlässt. Themen wie die Studentenunruhen von 1980, der Schamanismus oder das Matriarchat wer-den als Subtext der koreanischen Gesellschaft von heute lesbar.

Eine Veranstaltung des Literaturpodiums der Stadt Zürich mit Unterstützung des Arts Council Korea

Bücher in der Museumsgesellschaft: