Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 30. Oktober 2007  

Literatur & Fotografie - Neorealismo

Datum: Dienstag 30. Oktober 2007
Zeit: Achtung: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Teilnehmer/in:

Veranstaltungsort: Fotostiftung Schweiz, Grüzenstrasse 45, 8400 Winterthur

Kann Realität sprechen? - Die problematische Herausforderung der neorealistischen Literatur Italiens Prof. Tatiana Crivelli (Vortrag), Graziella Rossi und Helmut Vogel (Lesungen)

Die Erfahrungen des Faschismus und des zweiten Weltkriegs erschütterten die italienischen Intellektuellen tief und zeigten, wie dringend es war, dass die Künste sich nicht länger den Fragen der Geschichte, der Politik und der Gesellschaft entziehen konnten. Die neue Sachlichkeit, welche die neorealistische Literatur Italiens prägt, geht also die riskante Wette ein, durch die Fiktion die Realität «so wie sie ist» sprechen zu lassen. Im Vortrag werden einige Themen dieser Literatur - wie Traum, Einsamkeit, Obsessionen oder Armut - anhand von Textbeispielen aus den 30er- bis 60er Jahren vorgestellt und diskutiert. Dazwischen werden die Resultate dieses künstlerischen Vorhabens durch Lesungen aus den Werken von Italo Calvino, Beppe Fenoglio, Carlo Levi, Alberto Moravia, Ignazio Silone, Renata Viganò und Elio Vittorini illustriert.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Fotomuseum Winterthur im Rahmen der Ausstellung «Neorealismo. Die neue Fotografie in Italien 1932-1960» (1.9.-18.11.2007).