Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Samstag 28. September 2013  

Lizzie Doron - Israel

Lizzie Doron liest aus „Das Schweigen meiner Mutter" (dtv), Moderation: Jennifer Khakshouri. Lesung der deutschen Texte: Sascha Lara Bleuler

Datum: Samstag 28. September 2013
Zeit: 15.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Seit den frühen Neunzigern schreibt Lizzie Doron gegen das familiäre Schweigen an. In ihrem bislang persönlichsten Buch begibt sich die Autorin auf die schmerzhafte Suche nach dem verschwundenen Vater. «Im Sommer zwischen der dritten und der vierten Klasse hatte ich meinen Vater noch immer nicht gefunden, nicht zu Hause, nicht in der Synagoge, nicht in der Krankenkassenambulanz.» Die Mutter aber schweigt – bis zuletzt: «Was ich wollte, das du weisst, weisst du», antwortet sie noch zwei Tage vor ihrem Tod auf die verzweifelten Fragen der Tochter.

 

Lizzie Doron (* 1953) wuchs in einem Viertel am südlichen Stadtrand von Tel Aviv in einer jiddisch sprechenden Gemeinde auf, in der sich Überlebende der Shoa angesiedelt hatten. Sie studierte Linguistik, bevor sie Schriftstellerin wurde. Ihr erster Roman «Ruhige Zeiten» wurde mit dem von Yad Vashem vergebenen Buchman Preis ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Jeannette Schocken Preis.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz, präsentiert gemeinsam mit dem Literaturhaus Zürich neue Bücher aus Israel, deren Autoren sich mit ihrer schwierigen und faszinierenden Heimat auseinandersetzen.

Die Lesungen finden auf Deutsch statt, die Gespräche in englischer Sprache.

Am Sonntag, 29. September setzt Omanut die Veranstaltung im Cabaret Voltaire mit Lesungen von Tomer Gardi, Nir Baram und Sayed Kashua fort.

Für mehr Informationen: omanut@omanut.ch.