Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Freitag 30. November 2001  

Marquis De Sade - une Table Ronde

Datum: Freitag 30. November 2001
Zeit: 20.00 Uhr

Teilnehmer/in:

Mit Daniel Binswanger, Noëlle Châtelet, Michel Delon, Thibault de Sade, Chantal Thomas

«De Sade half uns, uns selbst zu verstehen.» Mit solcher Emphase konnte Man Ray das Verhältnis der Surrealisten zum «göttlichen Marquis» umschreiben. Dieses Verhältnis wird in der Ausstellung «Sade/Surreal» im Kunsthaus Zürich durchleuchtet. Doch hilft Sade uns auch heute noch, uns zu verstehen? Zu dieser Frage versammelt eine Table Ronde anlässlich der Eröffnung der Ausstellung eine hochkarätige Runde: Der Philosoph und Publizist Daniel Binswanger unterhält sich mit Thibault de Sade, seines Zeichens Nachkomme von Sade und Wächter des Familien-Archivs; mit Noëlle Châtelet, der französischen Schriftstellerin, die eine bedeutende Sammlung von Sades philosophischen Passagen herausgegeben hat; mit Chantal Thomas, sie ist ebenfalls Schriftstellerin und hat mehrere Essays sowie eine Bild-Biographie zu Sade verfasst; und mit Michel Delon, dem grössten Spezialisten für das 18. Jahrhundert; er ist Romanist an der Sorbonne und besorgte die dreibändige historisch-kritische Ausgabe von Sades Werk in der «Bibliothèque de la Pléiade». Mit dieser Ausgabe sah sich Sade an den Götterhimmel des französischen Literatur-Pantheons erhoben. Was also sagt es über uns aus, Sade, diesen «Evangelisten des Bösen», in den Kanon unserer Kultur aufgenommen zu haben? Die fünf Spezialisten werden dieser Frage nachgehen.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zürich und dem Consulat Général de France.