Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 31. März 2005  

Meta von Salis und Friedrich Nietzsche

Datum: Donnerstag 31. März 2005
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Autor/in:
Moderator/in:

Die Autorin Brigitta Klaas Meilier hat die Beziehung zwischen Nietzsche und Meta von Salis - ein Thema auf dem heiklen Feld «Nietzsche und die Frauen» - in deren Umfeld differenziert nachgezeichnet. In jahrelanger Recherchearbeit hat sie ein Porträt gezeichnet, das auch ein Bild ist der gesellschaftlichen Umwälzungen in der Schweiz an der Schwelle des 19./20. Jahrhunderts.

Meta von Salis war eine der prominentesten Vorkämpferinnen der Frauenbewegung in der Schweiz. Sie studierte Philosophie und Geschichte in Zürich und promovierte als eine der ersten Frauen überhaupt. Malwida von Meysenburg machte sie mit dem Werk Nietzsches bekannt, und 1884 kam es auf Nietzsches Initiative zu einer ersten Begegnung in Zürich. Ausgerechnet diese so ungleich scheinenden Menschen sollen einander derart verbunden gewesen sein, dass von Salis später, als Nietzsches geistige Verfassung bereits hoffnungslos dem Verfall preisgegeben war, ihr Vermögen für einen Hauskauf in Weimar zu seinen Gunsten einsetzte.

An dem Abend diskutiert Brigitta Klaas Meilier mit Urs Heinz Aerni über ihr Buch «Meta von Salis und Friedrich Nietzsche. Zur Geschichte einer Begegnung» (Schwabe Verlag, 2005).

Bücher in der Museumsgesellschaft: