Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 21. Mai 2013  

Milos-Crnjanski-Abend mit Ilma Rakusa und Sreten

Er ist ein Klassiker und zugleich Geheimtip der modernen europäischen Literatur: der serbische Autor Milos Crnjanski (1893-1977). Ilma Rakusa und Sreten, Writer in residence des Literaturhauses, sprechen über sein Leben und Werk, Gian Töndury liest ausgewählte Texte.

Datum: Dienstag 21. Mai 2013
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Teilnehmer/in:

Das Leben von Milos Crnjanski widerspiegelt die Kataklismen des 20. Jahrhunderts : Er wurde in Ungarn geboren, studierte Kunstgeschichte in Wien, Belgrad und Paris, war erzwungenermassen k.u.k. Offizier im ersten Weltkrieg, lebte als Kulturattaché in Berlin, Rom und Lissabon, als Emigrant in London und ab 1965 als gefeierter Autor in Belgrad. Eines seiner grossen Themen ist die Erfahrung des Ersten Weltkriegs und des Zusammenbruchs der Donaumonarchie, die er als knapp 20-Jähriger macht:  In dem Prosapoem «Tagebuch über Carnojević», das zu einem Schlüsseltext der jugoslawischen Moderne wurde, erzählt er in mäandrierenden Bildern, Gedankenfetzen, Erinnerungen und Träumen, mit sinnlichen Details von jener aus den Fugen geratenen Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. In seiner Prosa, seinen Erinnerungen und Gedichten vermengen sich lapidare Chronik und hellsichtige Poesie, das unscheinbare Detail steht lückenlos neben der weltgeschichtlichen Katastrophe.

Ilma Rakusa ist eine Kennerin von Milos Crnjanskis Werk, sie hat das Nachwort zur Neuauflage seines «Tagebuch über Carnojević» verfasst. Für Sreten Ugričić zählt Crnjanski zu den grössten jugoslawischen Autoren, sein Bild hing jahrelang in Sretens Büro in der Nationalbibliothek.