Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 6. November 2019  

Monique Schwitter und Camille Luscher – Im Dialog mit Carl Spitteler

Als einziger Schweizer erhielt er vor 100 Jahren den Literaturnobelpreis - was wissen wir heute noch von Carl Spitteler? Und wie können wir anhand seiner Thesen unser eigenes Verhältnis zur Schweiz schärfen? // Moderation: Martin Zingg.

Datum: Mittwoch 6. November 2019
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich
Preis normal CHF 20.00
Preis ermässigt CHF 14.00
Preis Mitglieder CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

«Ohne Zweifel wäre es nun für uns Neutrale das einzig Richtige, nach allen Seiten hin die nämliche Distanz zu halten», schreibt Carl Spitteler 1914 in seiner Rede «Unser Schweizer Standpunkt». Doch was heisst das: die nämliche Distanz? Soll man sich also nicht einmischen? Oder bietet gerade die Neutralität eine Chance, sich zu engagieren? Solche Fragen sind auch heute, hundert Jahre, nachdem Spitteler mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet worden ist, aktuell. Der Rotpunktverlag hat in dem Band «Neue Schweizer Standpunkte» die Texte von acht Schweizer Autor*innen versammelt, die sich Spittelers Themen aus heutiger Sicht annehmen und ihre eigene Position entwickeln. In Zürich lesen und diskutieren Autorin Monique Schwitter und Herausgeberin Camille Luscher.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Partner: In Kooperation mit dem Verein Carl Spitteler - 100 Jahre Literaturnobelpreis, mit freundlicher Unterstützung der Ernst Göhner Stiftung und der Tharice Foundation.