Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 25. Mai 2004  

Nationale Literaturen heute - ein Fantom?

Datum: Dienstag 25. Mai 2004
Zeit: 20.00 Uhr

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

«Ich habe keinen Anlass hier zu wohnen, wo ich wohne - aber ich wohne hier.» Peter Bichsel

Spielt die Nation für die Literatur selbst wirklich noch eine Rolle oder suchen ihr das die Feuilletonisten und Akademiker nur einzureden? Haben die Schriftsteller mit ihren Fiktionen tatsächlich an Bildern des Nationalen teil, verbreiten sie sie, bewusst oder unbewusst? Und wie kann man denn heute überhaupt noch von Nationalgeschichte und Nationalliteratur sprechen?

Im Anschluss an das letztjährige Symposion «Nationale Literaturen heute - ein Fantom?» im Schauspielhaus Zürich und anlässlich der Publikation des Tagungsbandes (im Finkverlag und NZZ Buchverlag) diskutieren die Kulturwissenschaftlerin Sigrid Weigel (Zentrum für Literaturforschung Berlin), der Schriftsteller Hugo Loetscher (Zürich) und der Historiker Jakob Tanner (Univ. Zürich) über Fantasmen, die dem Problem von «Nation and Narration» zugrunde liegen.

Einführung und Moderation: Corina Caduff (HGK Zürich) und Reto Sorg (Univ. Lausanne).

Mit freundlicher Unterstützung der UBS Kulturstiftung.