Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 7. Mai 2013  

«Nirgends Sünde, nirgends Laster»: Literaten über Zürich, von und mit Ute Kröger

Nach «Zürich du mein blaues Wunder» (2004) unternimmt Ute Kröger in ihrem neuen Band «Nirgends Sünde, nirgends Laster» (Limmatverlag 2012) erneut literarische Streifzüge durch die Limmatstadt und präsentiert uns eine Auswahl ihrer Fundstücke. Aus den Texten lesen Graziella Rossi und Helmut Vogel.

Datum: Dienstag 7. Mai 2013
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Teilnehmer/in:

Sie alle lebten für kurze oder längere Zeit in Zürich, sind durch die Altstadtgassen spaziert, der Limmat entlang flaniert, waren an der Bahnhofstrasse, dem Flughafen Kloten, bei der Fleischhalle oder im «Zürcher Zuchthaus», sie haben Zürich als Schauplatz für ihre Romanhandlungen verwendet oder die Stadt in ihren Erinnerungen verewigt:  Oskar Panizza, Elias Canetti, Max Frisch, Nelly Sachs, James Joyce, Goethe, Tom Stoppard, Niklaus Meienberg, Robert Walser, Richard Wagner und viele mehr… Leidenschaftlich oder kritisch, fasziniert, gelangweilt, berührt, von Wiedersehensfreude oder Fernweh bewegt  schaffen sie ein literarisches Zürich, das zwischen Wirklichkeit und Fiktion oszilliert. Die Texte werden illustriert durch – viele noch nie veröffentlichte – zeitgenössische Bilder.

Ute Kröger ist Germanistin und Historikerin, sie lebt seit 1992 als freie Publizistin in Zürich. Neben ihren Publikationen zur Literaturstadt Zürich hat sie auch zur Schweizer Theatergeschichte publiziert, sie ist Autorin beim Theaterlexikon der Schweiz.

Bücher in der Museumsgesellschaft: