Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Montag 20. Juni 2011  

Olga Tokarczuk/ Juri Andruchowytsch

Datum: Montag 20. Juni 2011
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Die polnische Autorin Olga Tokarczuk und der ukrainische Autor Juri Andruchowytsch lesen aus aktuellen Werken. Das Gespräch führt Jens Herlth (Professor an der Universität Freiburg, CH) auf Deutsch und Polnisch. Aus der deutschen Übersetzung von Olga Tokarczuk liest die Schauspielerin Delia Mayer.

Der 1960 im westukrainischen Iwano-Frankiwsk geborene Juri Andruchowytsch schreibt und performt virtuos auf vielen Ebenen: als Lyriker, Mitbegründer der literarischen Performance-Gruppe Bu-Ba-Bu, Übersetzer und Romanautor (u.a. «Zwölf Ringe», 2005, «Moscoviada», 2006). Mit seinen Essays über den europäischen Osten rückt er eine immer noch unbekannte Region zurück ins europäische Bewusstsein. 2006 hat Juri Andruchowytsch den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Völkerverständigung erhalten.

Olga Tokarczuk (geboren 1962) hat in Warschau Psychologie studiert, als Therapeutin gearbeitet und einen eigenen Verlag gegründet. Mit ihren philosophisch und stilistisch vielschichtigen, mythenverwachsenen und sprachmächtigen Büchern gilt sie sowohl bei Literaturkritikern wie auch Lesern als die interessanteste zeitgenössische Autorin Polens. Für «Unrast» wurde Olga Tokarczuk 2008 mit dem Nike-Literaturpreis ausgezeichnet. Ihr neuester Roman, «Gesang der Fledermäuse» erscheint im Juni 2011 im Schöffling Verlag.

Auf Einladung der Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr verbringen Juri Andruchowytsch und Olga Tokarczuk das erste Halbjahr 2011 als Ateliergäste in Zug.

Bücher in der Museumsgesellschaft: