Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Mittwoch 19. März 2014  

Paolo Giordano

Nach dem aufsehenerregenden Debüt «Die Einsamkeit der Primzahlen» liegt nun Paolo Giordanos zweiter Roman vor, «Der menschliche Körper» (Rowohlt 2014). Das Gespräch mit dem Autor führt (auf Italienisch und Deutsch) Caterina Nosdeo; aus der deutschen Übersetzung liest Delia Mayer.

Datum: Mittwoch 19. März 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

«In den Jahren nach dem Einsatz bemühte sich jeder der Jungs, das eigene Leben unkenntlich zu machen, bis die Erinnerungen an diese andere, frühere Existenz, in ein trügerisches, künstliches Licht getaucht waren und sie sich selbst davon überzeugten, dass nichts von dem, was geschehen war, wirklich geschehen war, oder wenigstens nicht ihnen.»  Behutsam tastet sich Paolo Giordanos Roman an das Ereignis heran, das einer Gruppe junger italienischer Soldaten in Afghanistan ihr altes Leben für immer entrissen hat. Giordano gelingt eine der schwierigsten literarischen Aufgaben: glaubwürdig vom Krieg zu erzählen, von körperlicher und seelischer Versehrung, der Stärke und Schwäche von Emotionen. 

Paolo Giordano (*1982 in Turin) hat ein Doktorat in theoretischer Physik abgeschlossen. Sein erster Roman «Die Einsamkeit der Primzahlen» (2008) wurde in über 40 Sprachen übersetzt und verfilmt. Giordano erhielt dafür den angesehensten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

In Zusammenarbeit mit der Società Dante Alighieri Zurigo und dem Istituto Italiano di Cultura di Zurigo.