Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 12. April 2005  

Prinz Asfa-Wossen Asserate

Datum: Dienstag 12. April 2005
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Ist der Handkuss peinlich? Stirbt das Kompliment aus? Kann man den Spiesser auch loben? Wer weiss heute noch, was Diskretion bedeutet? Diese und viele andere Fragen hat sich Asfa-Wossen Asserate in «Manieren» (Eichborn, 2003) gestellt und zu beantworten versucht. Er schreibt in dem Buch über Hochzeiten, über Tischsitten, Verspätungen, Betrunkene und die Ehre, und entstanden ist alles andere als ein Benimmbuch oder eine Ansammlung von Vorschriften, sondern eine äusserst anregende Ethnologie europäischer Umgangsformen. Wie - das war die Grundfrage Asserates - können wir heute, in den «Zeiten der Egalisierung», noch ein «empfindsam entscheidendes Selbst» sein?

Asfa-Wossen Asserate, ein Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus, wurde 1948 in Addis Abeba geboren. Nach der äthiopischen Revolution von 1974 liess er sich in Deutschland nieder. Er erzählt an dem Abend, welcher Charakter der unsere sein müsste, um der Welt und dem Leben, unseren Liebsten wie unseren Feinden mit Haltung zu begegnen.

Beatrice Stoll führt mit Asfa-Wossen Asserate das Gespräch.