Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Dienstag 28. Mai 2002  

Rachid Boudjedra (Algerien)

Datum: Dienstag 28. Mai 2002
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Der Autor wird von seiner deutschen Verlegerin Donata Kinzelbach vorgestellt, die auch aus dem Roman «Fluchten» (2001) lesen wird. Die in französischer Sprache geführte Diskussion mit dem Autor leitet Francine Krummenacher-Puech.

Rachid Boudjedra gehört zu den wichtigsten intellektuellen Stimmen des Maghreb. In seinem neuesten Roman «Fluchten» (franz. «Fascination», Editions Grasset, 2000) erzählt er von einer algerischen Pferdezüchter-Dynastie, deren Mitglieder ständig auf Fluchten und Irrfahrten durch Constantine, Tunis, Algier, Moskau, Peking, Hanoi, Barcelona und Paris sind. Der Autor zeichnet mit seinen Figuren ein Sinnbild des ewig vor sich selbst fliehenden Menschen.

Der 1941 in Ostalgerien geborene Rachid Boudjedra, der nach eigenen Worten «in Algier, Paris und dem Rest der Welt» lebt, sagt, dass er stets den gleichen Roman schreibe, nämlich den über seine persönlichen Verletzungen und Traumata, die mit jedem neuen Buch wieder aufgerissen werden. Dreizehn davon sind auf Deutsch im Donata Kinzelbach Verlag erschienen.

Bücher in der Museumsgesellschaft: