Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Freitag 22. November 2013  

Rosa loui. Kurt Marti, vertont und fortgeschrieben

Ein poetisches Jazzkonzert auf der Basis von Martis Texten mit Guy Krneta, Ruedi Schmid und dem Mark-Koch-Trio.

Datum: Freitag 22. November 2013
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Teilnehmer/in:

Mit den Gedichtbänden «rosa loui» (1967) und «undereinisch» (1973) setzte Kurt Marti (* 1921) seine sprachtheoretischen Überlegungen praktisch um. Obwohl in «berner umgangssprach» verfasst, wurden die Texte von Anfang an als modernes Experiment begriffen und verbreiteten sich im ganzen deutschsprachigen Raum. Sie wurden, vergleichbar mit Mani Matters Liedern, zu eigentlichem Volksgut, ohne als Regional- und Dialektlyrik missverstanden zu werden.

Kurt Marti, der vielleicht reflektierteste Vertreter der damaligen «modern mundart», wurde so auch zum Vorläufer der heutigen Spoken-Word-Bewegung in der Schweiz. Die Gruppe «Bern ist überall» widmete ihm ihr erstes Album «Im Kairo» (2006) und schuf ihm zum fünfundachtzigsten Geburtstag auf Einladung der Stadt Bern ein kurt-marti-modern-mundart-spoken-word-Programm, das partiell auch in weitere Auftritte der Autorengruppe einfloss.

Das Programm rosa loui des Musikers Ruedi Schmid und des Autors Guy Krneta, zusammen mit dem Mark-Koch-Trio, knüpft an diese Erfahrungen an und führt sie weiter. Die präzisen Gedichte von Kurt Marti werden variiert, erweitert und zu eigentlichen Keimzellen für Musik und neue Texte. Zu erwarten ist kein klassisches Poesie-und-Musik-Programm, eher ein Jazzkonzert, das sich aus Martis poetischen Rhythmen speist.

 

Mit Guy Krneta (Autor), Ruedi Schmid (git), Mark Koch (p), Pascal Grünenfelder (b), Peter Fischer (dr)

Eine Ko–Veranstaltung von Literaturhaus Zürich und der Theologischen Fakultät Zürich.

 

 

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen der interdisziplinären Tagung Grenzverkehr.

Eine Kurt Marti-Tagung der Theologischen Fakultät Zürich, 22./ 23. November 2013.

Mit freundlicher Unterstützung von