Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Donnerstag 23. August 2007  

Saisoneröffnung 2007/08 mit Imre Kertész- AUSVERKAUFT

Datum: Donnerstag 23. August 2007
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 25.00

Autor/in:
Moderator/in:

AUSVERKAUFT

ACHTUNG: DIE VERANSTALTUNG FINDET NEU IM KUNSTHAUS ZÜRICH (VORTRAGSSAAL) STATT.

Liebe Gäste des Literaturhauses

Da räumen die einen ihr Pult auf, um vor dem langen Urlaub im Büro klar Schiff zu machen, und die anderen, die räumen ihr Kirchenschifflein auf, um im babylonischen Gewirr der Bedeutungen einiger Wörter klare Verhältnisse zu schaffen und zwar ein für allemal. Klare Verhältnisse darüber, wer die Hoheit besitzt über die Definition dieser Wörter und damit über das, wofür sie stehen. Wenige Wörter nur sind es, und dies Bemühen käme einer Bagatelle gleich, handelte es sich nicht um bedeutende Wörter mit hoher Sprengkraft, in deren Namen seit hunderten von Jahren um die Vormachtstellung in der Welt gekämpft wird.

Angesichts solchen Tauziehens auf dem Bedeutungsfeld der Sprache bin ich dankbar über die Bücher offener und weitsichtiger Denker und Denkerinnen, die wissen, dass sie nichts wissen, weil es ihrer Meinung nach die eine Wahrheit und somit die eine Definition nicht gibt.

Einer dieser Denker ist der Autor Imre Kertész. Er fordert feste Werte für eine Gesellschaft. Diese verleihen ihr ein Selbstbewusstsein, das die Voraussetzung ist, offen zu sein gegenüber den Werten anderer. Diese Offenheit hält das eigene Denken beweglich, wach und unabschliessbar: «Ich kann tun, was ich will, eine Lösung finde ich nie» sagt der Protagonist in Kertész Roman «Fisako».

 

Programm

20.00 Uhr Imre Kertész liest aus «Dossier K.»

Einführung und Gespräch: Ilma Rakusa NEU Ort: Kunsthaus, Vortragssaal

ca. 21.30 Uhr Speis und Trank im Literaturhaus

Bücher in der Museumsgesellschaft: