Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 5. November 2012  

Tomás González - Kolumbien

Tomás González liest aus seinem neuen Roman «Das spröde Licht» (S. Fischer 2012). Sein Übersetzer Peter Schultze-Kraft führt mit dem Autor ein Gespräch. Aus der deutschen Übersetzung liest Lara Körte.

Datum: Montag 5. November 2012
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Ein fast 80-jähriger, langsam erblindender Maler, der allein in einem Landhaus in den kolumbianischen Bergen lebt, schreibt über den grössten Schmerz, den er in seinem Leben erlitten hat: 20 Jahre zuvor, als er mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in New York wohnte, beschloss der älteste Sohn, querschnittgelähmt und jahrelang von unermesslichen Schmerzen gequält, mit Hilfe eines Arztes in Oregon sein Leben zu beenden. Doch dies ist in erster Linie kein Buch über das Thema Sterbehilfe, sondern darüber, wie der Vater den Schmerz über den Verlust seines Sohns überwunden und ins Leben zurückgefunden hat. «Das spröde Licht» ist ein grosser, zutiefst menschlicher Roman, der Leben atmet und mit dem Tod versöhnt.

 

Tomás González wurde 1950 in Medellín geboren und lebte 16 Jahre in New York, bevor er 2002 nach Kolumbien zurückkehrte. Seine ersten fünf Bücher sind im Zürcher Verlag edition 8 erschienen. Mit dem Roman «Das spröde Licht» gelang ihm der internationale Durchbruch.

 

Bücher in der Museumsgesellschaft: