Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Freitag 6. Oktober 2006  

Übersetzen in Europa

Datum: Freitag 6. Oktober 2006
Zeit: 18.30 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Anlässlich der Jahrestagung des Europäischen Übersetzerverbandes (CEATL) vom 6.-8. Oktober in Zürich diskutieren Holger Fock (D), Markus Hediger (CH), Ros Schwartz (GB) und Françoise Wuilmart (B) unter der Leitung von Daniel Rothenbühler im Literaturhaus über die gegenwärtige Situation des Übersetzens in Europa. Das Gespräch in wird französischer und englischer Sprache geführt und simultan übersetzt.

Die gemeinsame Sprache Europas ist das Übersetzen. Übersetzungen machen es erst möglich, dass Texte über Sprachräume hinweg gelesen und verstanden werden können. Sie überwinden damit kulturelle und politische Grenzen und tragen zur gegenseitigen Verständigung bei. Ein Blick nach Europa zeigt, dass Übersetzerinnen und Übersetzer in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich behandelt werden. Können sie in den einen von ihrer Arbeit leben, müssen sie in den anderen ihren Lebensunterhalt anderweitig sichern.

Wir als Leserinnen und Konsumenten von Übersetzungen haben aber allen Grund, jene zu fördern, die uns fremde Welten, vorab dichterische, näher bringen und für uns eine Verbindung herstellen.

 

Eine Veranstaltung des AdS im Rahmen der Debatten «Connecting Europe» (www.pro-helvetia.ch/vialitterale). In Zusammenarbeit mit der Pro Helvetia, dem Literaturhaus Zürich und dem Übersetzerhaus Looren. Mit der freundlichen Unterstützung von Stadt und Kanton Zürich, der Oertli-Stiftung und der ProLitteris.