Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 28. Februar 2005  

Urs Faes

Datum: Montag 28. Februar 2005
Zeit: 20.00 Uhr

Autor/in:
Moderator/in:

Ein Liebesquartett hat Urs Faes mit seinem neuen Roman «Als hätte die Stille Türen» (Suhrkamp, 2005) geschrieben - zwei Liebesgeschichten in Briefform, die eine angesiedelt im Komponistenkreis der Zweiten Wiener Schule, die andere in der Gegenwart, auf einer Reise von Zürich an die Meeresküste. Musik und Liebe, das sind die Fäden, aus denen Urs Faes einen wunderschönen Teppich knüpft. Ohne Musik, ist der Protagonist überzeugt, wäre das Leben ein Irrtum, und das lässt sich doch ganz kräftig auch von der Liebe behaupten. Und es zeigt sich, dass die Stille sowohl der Musik als auch der Liebe Türen öffnet.

Urs Faes, geboren 1947 in Aarau, lebt heute in Zürich. Zuletzt erschien von «Und Ruth» (Suhrkamp, 2001), ein kunstvoll feiner Roman, der den Lesern das Motiv einer Lebensschuld nahebringt.

Das Gespräch mit Urs Faes über die Möglichkeiten der Liebe, die Augenblicke der Erfüllung, über Sehnsüchte und Erwartungen führt Manfred Papst, Kulturchef der NZZ am Sonntag.

Bücher in der Museumsgesellschaft: