Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Dienstag 16. September 2014  

Urs Faes – Sommer in Brandenburg

LESUNG - Moderation: Regula Freuler (NZZ am Sonntag)

Datum: Dienstag 16. September 2014
Zeit: 19.30 Uhr
Preis normal CHF 18.00
Preis ermässigt CHF 12.00

Autor/in:
Moderator/in:

Im Sommer 1938 porträtierte ein jüdischer Fotograf im Landwerk Ahrensdorf ein schönes junges Paar. Sie fixiert den Betrachter direkt, sein Blick scheint in eine ungewisse Zukunft gerichtet. In den von Juden organisierten Landwerken, den Hachscharas rund um Berlin, sollten jüdische Jugendliche mit harter Feld- und Handwerksarbeit auf das Kibbuzleben in Palästina vorbereitet werden. Jahre später entdeckte Urs Faes das Bild im Tel Aviver Museum des jüdischen Volkes, Beth Hatefutsoth. Er ging der Geschichte der beiden Porträtierten nach: Lissy Harb, Tochter eines Wiener Zeitungsangestellten, und Ron Berend, Sohn einer gutbürgerlichen Hamburger Familie. «Sommer in Brandenburg» (Suhrkamp 2013) verbindet die Rechercheberichte des Autors mit der innerlich bebenden Liebesgeschichte von Ron und Lissy.

«Die Romane von Urs Faes erzählen seit drei Jahrzehnten vom Versuch, zu lieben und dem Lieben wie dem Leben gewachsen zu sein.» Sibylle Birrer, NZZ

Urs Faes, geboren 1947, lebt als freier Schriftsteller hauptsächlich in Zürich und ab und zu in Umbrien.   Er schreibt Prosa, Lyrik, Theaterstücke und Hörspiele. Urs Faes wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Zolliker Kunstpreis 2013 und einem Anerkennungspreis der Stadt Zürich 2010.

Bücher in der Museumsgesellschaft:

Büchertisch: Buchhandlung Hirslanden