Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Sonntag 6. April 2014  

Wahlverwandtschaften - Literatur und Musik

Späte Begegnung – Aglaja Veteranyi und Stefan Wirth

Datum: Sonntag 6. April 2014
Zeit: 11.15 Uhr
Ort: Tonhalle, Kleiner Saal, Claridenstrasse 7
Preis normal CHF 30.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:
Reihe:

Stefan Wirth
«Warum das Kind in der Polenta kocht».  Texte aus dem gleichnamigen Roman von Aglaja Veteranyi, UA

Der Pianist und Komponist Stefan Wirth sagt über Aglaja Veteranyis Werk: «Die Texte von Aglaja Veteranyi sind von elementarer Wucht. Ihre lapidaren Sätze, nach deren Lektüre man manchmal kurz nach Luft schnappen muss, als hätte man einen Schlag in die Magengrube gekriegt, regen die musikalische Fantasie sehr stark an». Den ersten Teil des Romans «Warum das Kind in der Polenta kocht» (DVA 1999), in dem es um die grossen Themen wie Fremdheit, Einsamkeit, Missbrauch geht, hat er zum Melodram vertont.

Es spielen die Tonhalle-Musiker

Elisabeth Harringer-Pignat Violine
David Greenlees Viola
Kamil Losiewicz Kontrabass
Raphael Camenisch Saxophon
Heinz Saurer Trompete
Seth Quistad Posaune
Viviane Chassot Akkordeon
Andreas Berger Schlagzeug

David Bruchez-Lalli Leitung

Isabelle Menke Sprecherin
Judith Kuckart Moderation

In Zusammenarbeit mit dem Tonhalle-Orchester Zürich

Kompositionsauftrag: Ernst von Siemens Musikstiftung und Landis & Gyr Stiftung

 

Kartenvorverkauf nur über die Tonhalle (044 206 34 34) möglich.

Alle reservierten Karten müssen bis Freitag, 4. April an der Kasse der Tonhalle abgeholt werden.