Partner:   Stadt Zürich Kultur      Zürcher Kantonalbank

Programm

Montag 12. Dezember 2005  

Walter-Gross-Abend

Datum: Montag 12. Dezember 2005
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Teilnehmer/in:

1999 starb in Winterthur Walter Gross, von seinen Lesern ziemlich vergessen. Sein zweiter und letzter Gedichtband war 1964 im Piper Verlag erschienen, an den ihn Ingeborg Bachmann vermittelt hatte. Danach begünstigte er sein Vergessenwerden durch vorzeitiges Verstummen, mit dem er der absoluten Vergeblichkeit den Tribut zollte.

Walter Gross, 1924 als Sohn eines Kesselschmieds geboren, durfte nicht studieren und absolvierte stattdessen eine Buchbinderlehre. Autodidaktisch bildete er sich zu einem Ornithologen heran und wurde sehr früh auch von den Koryphäen dieses Fachs respektiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er ein sehr bedeutender Lyriker; seine Gedichte waren in allen wichtigen Anthologien vertreten.
Hinterlassen hat Gross einen faszinierenden Briefwechsel: mit Johannes Bobrowski, Werner Weber, C.J. Burckhardt, Hans Boesch, Jörg Steiner, Kurt Marti, Rainer Brambach u.a. Die Briefe sind von grosser literarischer Qualität und zugleich erschütterndes Dokument des Ringens von Walter Gross um Anerkennung als Autor.

Im Limmat Verlag erscheint ein umfassendes Buch mit Gedichten von Walter Gross, mit Briefen und einem Nachwort des Herausgebers Peter Hamm.