Partner: Stadt ZürichZKB

Programm

Dienstag 15. November 2005  

«Writers in Prison» Tag - In Memoriam Ken Saro-Wiwa

Datum: Dienstag 15. November 2005
Zeit: 20.00 Uhr
Preis normal CHF 15.00

Moderator/in:
Teilnehmer/in:

Zehn Jahre sind seit der Vollstreckung des Todesurteils gegen den nigerianischen Schriftsteller Ken Saro-Wiwa vergangen, und die Fragen, die er unnachgiebig aufgeworfen hat, sind in seinem Land noch immer virulent. Auch unter dem Deckmantel der Demokratie herrscht Korruption, die rücksichtslose Ausbeutung der Ölvorkommen wird fortgesetzt.
Der Schriftsteller und Präsident der Deutschen Akademie der Künste, Adolf Muschg, ist bekannt für seine Einwürfe, seine stete kritische Auseinandersetzung mit Gesellschaft und Politik. Bestürzt, wütend und gleichwohl aufmerksam für Europas Involviertsein am Tode Saro-Wiwas, schrieb Adolf Muschg 1995 nach der Hinrichtung: «Mein Armaturenbrett hat keinen Anzeiger für Menschenrechte.»
Adolf Muschg und Remi Raji diskutieren über die Rolle der Künstler als Intervenierende und über die Gemeinsamkeiten afrikanischer und europäischer Intellektueller.

Eine Veranstaltung des Deutschschweizer PEN Zentrums in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus.